Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

@LLZ | Zentrum für multimediales lehren und Lernen

Kontakt

@LLZ | Zentrum für multimediales Lehren und Lernen

Telefon: +49 (0) 345 55-28671
Telefax: +49 (0) 345 55-27291

Hoher Weg 8
06120 Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Team

Prof. Dr. Torsten Schubert
ist seit 1. April 2016 Professor für Allgemeine Psychologie an der Philosophischen Fakultät I der Martin-Luther-Universität. Er begann seine wissenschaftliche Laufbahn am Zentralinstitut für Kybernetik und Informationsprozesse der Akademie der Wissenschaften in Berlin und am Max Planck Institut für neuropsychologische Forschung in Leipzig. Nach einer Tätigkeit als Assistant Professor (C1) für Allgemeine Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin übernahm er eine Vertretungsprofessur für Allgemeine und experimentelle Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, im Anschluss daran eine Vertretungsprofessur für Allgemeine Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sein fachliches Spezialgebiet sind psychologische und neuronale Mechanismen von Gedächtnis- und Handlungskontrolle, Aufmerksamkeit, kognitives Training und kognitive Plastizität.
Seit Juni 2016 ist Prof. Dr. Torsten Schubert der Geschäftsführende Direktor des Zentrums für multimediales Lehren und Lernen.
Prof. Dr. Torsten Schubert

Prof. Dr. Torsten Schubert

| +49 (0) 345 55-24350
Dr. Michael Gerth
studierte an der Universität Leipzig Journalistik und
Politikwissenschaft. Er promovierte 2003 zum Dr. pol. mit
der Dissertation „Die PDS und die ostdeutsche
Gesellschaft im Transformationsprozess:
Wahlerfolge und politisch-kulturelle Kontinuität“. In
dieser Zeit war er auch in die grundständige Lehre am
Institut für Politikwissenschaft eingebunden.
2004 erstellte er die E-Learning-Software „Luhmann für
Einsteiger“, eine Einführung in die Systemtheorie nach
Niklas Luhmann. Von 2007 bis 2012 leitete er den E-
Learning-Service der Universität Leipzig und in dieser
Funktion auch mehrere Drittmittelprojekte. Unter anderem
war er von 2009 bis 2012 Projektleiter des ESF-
geförderten Projektes SECo (Sächsisches E-Competence
Zertifikat), ein Content-Vorhaben mit sieben sächsischen
Hochschulen und zwei weiteren externen Partnern unter
Leitung der Universität Leipzig. Von 2011 bis 2012 war er
zudem als Projektleiter Prozessharmonisierung bei der
Einführung des Campusmanagementsystems AlmaWeb
(Campusnet) für fünf Teilprojekte sowie auf
Universitätsseite für das neue Rollen- und
Organisationskonzept für die Fakultätsverwaltungen
verantwortlich.
Herr Dr. Michael Gerth ist der Geschäftsführer des @LLZ.
Dr. Michael Gerth

Dr. Michael Gerth

„E-Learning wird erst dann zum Erfolg, wenn die
Lehrenden von den Vorteilen überzeugt sind, ihnen
nutzerfreundliche Werkzeuge zur Verfügung stehen, ihnen
ein erstklassiger Unterstützungsservice geboten wird und
sie eigene Kompetenzen für eine Umsetzung ihrer Ideen
erworben haben. Ein Zentrum wie das @LLZ kann und muss
diese Bedingungen aktiv fördern.“
| +49 (0) 345 55-28670
Benjamin Abicht
studierte Medien-, Kommunikations- und interkulturelle Sprachwissenschaften sowie MultiMedia & Autorschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Halleschen Europäischen Journalistenschule für multimediale Autorschaft Alfred Neven DuMont. Wissenschaftlich beschäftigte er sich in Hinblick auf E-Learning während seines Studiums mit Serious Games und Game-Based-Learning-Konzepten zur Wissensvermittlung. Zudem leitete er als Tutor einen Blended-Learning-Kurs im Bereich des Designs und der Layouterstellung und war als wissenschaftliche Hilfskraft am @LLZ tätig. Neben dem Studium arbeitete er vor allem an der Erstellung multimedialer Inhalte als Lehr- und Unterhaltungsmittel im universitären Kontext. Seit September 2016 ist er Teil der Facharbeitsgruppe Geisteswissenschaften und unterstützt das Team des @LLZ in den Themenfeldern Didaktik, Qualitätsentwicklung und Plattform.

„Wissensvermittlung im 21. Jahrhundert muss endlich dort ankommen, wo die Technologie längst ist.“
| +49 (0) 345 55-28683
Kevin Atkins
studierte Literatur-, Kultur- und Medien- sowie
Sprachwissenschaften an der Universität Siegen, wo er
bereits während des Studiums auf die Möglichkeiten des
Einsatzes von Multimedia in der Lehre aufmerksam wurde.
Seine Mitarbeit im Bereich der filmischen Gestaltung und
Betreuung und Schulung im multimedialen Selbstlernzentrum
der Universität ermöglichte ihm die Einarbeitung in ein
Gebiet, das Potenzial für mehr selbstbestimmtes Lernen und
Lehren beinhaltete. Die Bereiche Blended Learning,
Computer-assisted Language Learning und E-Learning wurden
zu einem integralen Bestandteil seines Studiums.
Seit September 2012 arbeitet Kevin Atkins als @LLZ-
Mitarbeiter im Bereich Sozialwissenschaften mit den
thematischen Schwerpunkten Open Educational Resources
(OER), Audience Response Systeme (ARSnova), interaktive
Whiteboards, mobiles Lernen und E-Vorlesungen.
Kevin Atkins

Kevin Atkins

„Wer neue Wege geht, ohne auf die Werte und das Wissen
erprobter Methoden und Erfahrungen zu verzichten,
erschließt sich neue Möglichkeiten und bereichert sein
Leben.“
| +49 (0) 345 55-28682
Beatrice Bader
Beatrice Bader studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Leipzig mit den Schwerpunkten Personalwirtschaft, Handel und Umweltmanagement. Nach Ihrem Studium wechselte sie an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, wo sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Planung, Organisation und Durchführung des berufsbegleitenden Masterstudienganges „Management von Bildungseinrichtungen“ mitwirkte. In dem nach dem Blended-Learning-Design entwickelten Studiengang sammelte sie wertvolle Erfahrungen im Bereich der Entwicklung und Umsetzung multimedialer Lehr- und Lernangebote an der Martin-Luther-Universität. Zu ihren Hauptaufgaben zählten die Betreuung der E-Learning-Plattform ILIAS, einschließlich der regelmäßigen Erstellung, Aktualisierung und Ergänzung der E-Learning-Inhalte, sowie die Beratung, Betreuung und Unterstützung der Studenten, Dozenten und Studieninteressenten in sämtlichen organisatorischen sowie technischen Angelegenheiten. Zudem war sie verantwortlich für die Erstellung und Auswertung der Modulevaluationen und der Modulabschlussklausuren. Darüber hinaus war sie in dem Studiengang seit 2012 außerdem auch als Dozentin für die methodische und didaktische Konzeption sowie für die Durchführung von Lehrveranstaltungen zuständig. Seit Dezember 2015 gehört Beatrice Bader zum Team des @LLZ, wo sie fachlich der Arbeitsgruppe Medizin zugeordnet ist. Ihre Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen E-Assessment, E-Didaktik, Qualitätsentwicklung, Recht im E-Learning, Schulung, Veranstaltung sowie Mobile Learning.

„Der rasante Zuwachs und die Durchsetzung von
Computertechnologien haben zu einem Wandel in fast allen
Lebensbereichen geführt: im Beruf, im Finanz- und im
Gesundheitsbereich, im sozialen wie auch im privaten
Umfeld. Die Neuen Medien sind allgegenwärtig, wir sind
umgeben von interaktiven Multimediatechnologien und auch
jeder Job hat heute digitale Aspekte. Aus diesem Grund
sollten auch multimediale Lehr- und Lernformen in Studium
und Lehre ganz selbstverständlich sein …“
| +49 (0) 345 55-28681
Bella Belletti

| +49 (0) 345 55-28671
Dr. Christian Dette
ist diplomierter Geograph und kam mit dem Bereich E-
Learning schon während seines Studiums an der Universität
Halle-Wittenberg in Kontakt. Diese Form der Lehre
faszinierte ihn bereits damals als neue Art der
Wissensvermittlung. Er diplomierte im Rahmen des E-
Learning-Projektes GEOVLEX, um neben der Praxis auch die
theoretischen Grundlagen im Bereich E-Learning vertiefen
zu können. Es folgte die praktische Mitarbeit bei der
Erweiterung des GEOVLEX-Portals und die
selbstorganisierte Erstellung von E-Learning Modulen.
Das Problem der autorenseitigen Subjektivität bei der
Erstellung von Inhalten und die unterschiedliche
Wahrnehmung seitens der Lernenden hat ihn bei der
praktischen Arbeit oft beschäftigt. Diesem Fragenkomplex
widmete er sich anhand einer kartographischen
Problemstellung im Rahmen seiner Promotion. Er
untersuchte die graphischen Gestaltungsaspekte
,,Dimensionalität" und ,,Abstraktion" im Kartenbild und
deren Auswirkung auf den Lernerfolg der Inhalte.
Nach einer Zeit als Selbständiger und der Mitarbeit in
einer interdisziplinären DFG-Forschergruppe ist er am LLZ
Ansprechpartner für die Lehrenden der Naturwissenschaften
und verantwortlich für den Bereich Visuelle Strategien.
Dr. Christian Dette

Dr. Christian Dette

„Gute Lehre ergibt sich aus der Annäherung der
Begeisterungskurven von Lehrenden und Lernenden.“
| 49 (0) 345 55-28674
Ulrike Grabe
studierte an der Martin–Luther–Universität Halle–Wittenberg Jura und war nach ihrem zweiten juristischen Staatsexamen in der Rechtsabteilung eines mittelständischen Unternehmens in Kassel tätig. Dort nahm sie auch das Studium der Wirtschaftspädagogik mit dem Zweitfach Wirtschaftsinformatik auf.
An der Universität Kassel beschäftigte sie sich mit Usabilityaspekten von Lernplattformen und betreute administrativ Kurse im Learning Management System Moodle. Vor dem Hintergrund einer konstruktivistischen Didaktik beschäftigte sie sich mit den Einsatzmöglichkeiten moderner Informationstechnologie zur Unterstützung von Lernprozessen.
Im pädagogischen Vorbereitungsdienst konzentrierte sie sich auf die Gestaltung von Lehr-Lern-Arrangements unter Einbeziehung von Web 2.0 Technologie (z. B. Blog, Wiki, Foren) zur Förderung des individualisierten, selbstgesteuerten und selbstreflektierten Lernens.
Am Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (@LLZ) ist sie Ansprechpartnerin für den Fachbereich Jura und Wirtschaftswissenschaften und arbeitet an den thematischen Schwerpunkten Recht im E-Learning, E-Didaktik, Schulungen, Qualitätsentwicklung unf Open Educational Ressources.
Ulrike Grabe

Ulrike Grabe

„Die universitäre Lehre wird durch die auf Traditionen einer analogen Papierwelt basierenden urheberrechtlichen Regelungen zurückgehalten. Zeitgemäßes multimediales Lehren, Lernen und Forschen ist auf einen verlässlichen, praktikablen, dem Bildungsauftrag der Hochschulen angemessenen Rechtsrahmen angewiesen.“
| 49 (0) 345 55-28673
Melanie Grießer
studierte Medien- und Kommunikationswissenschaften, Philosophie und Anglistik/Amerikanistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Bereits während des Studiums entwickelte sie als Tutorin ein eigenes Multimediaportal zur Unterstützung ihrer Lehrveranstaltung. In ihrer Magisterarbeit beschäftigte sie sich auf theoretischer Ebene mit der digitalen Welt und skizzierte eine „Digitale Nachhaltigkeit“. Nach dem Abschluss ihres Studiums arbeitete sie als Mediendesignerin. Sie erstellte E-Books und Webseiten; konzipierte und realisierte außerdem einen E-Learning Kurs im Agrarbereich. Praktische Erfahrungen sammelt sie aktuell als Lehrbeauftragte, wenn sie Medienstudierende in einem Blended Learning Kurs mit den Grundlagen des Webdesigns bekannt macht.
Im @LLZ ist sie seit Mai 2016 Ansprechpartnerin für den Bereich Geisteswissenschaften, arbeitet thematisch zu E-Assessment, Open Content und E-Plattform. Sie unterstützt das Team besonders gern bei Anfragen zu Wordpress und allen anfallenden Designaufgaben.
Melanie Grießer

Melanie Grießer

| 49 (0) 345 55-28677
Frauke Heinze
studierte Medientechnik an der HTWK Leipzig. Die Schwerpunkte legte sie dabei auf die Gestaltung und Umsetzung multimedialer Anwendungen. Erste Erfahrungen im Bereich E-Learning sammelte sie bei der Entwicklung eines Online-Kurses zum Thema Drucktechnik. Ihre Diplomarbeit befasste sich mit dem Prozess des Game Developments und dessen Integration in die Lehre. Während eines Auslandsaufenthaltes in Estland beeindruckte sie der dortige innovative Einsatz von E-Technologien. An der Universität von Tartu erstellte sie als Bestandteil der Multimedia-Abteilung Flash-Anwendungen und Videostreams für Dozenten und Studierende. Als Internetbeauftragte der Handwerkskammer Halle war sie verantwortlich für die Konzeption und technische Realisierung der Intra- und nternetauftritte und fungierte als Deskhelp für E-Government-Angebote. Frauke Heinze ist als technische Mitarbeiterin mit dem Schwerpunkt E-Plattform seit August 2012 am @LLZ tätig.
Frauke Heinze

Frauke Heinze

| +49 (0) 345 55-28684
Lavinia Ionica
interessiert sich für die Vermittlung und Erstellung von
multimedialen Lerninhalten schon seit Beginn des Studiums
Deutsch als Fremdsprache an der Universität
Bielefeld. Neben diesen didaktischen Kompetenzen erwarb
sie im Rahmen einer Ausbildung zur Multimedia
Publisherin
am Haus Busch Qualifikationen in den
Bereichen Grafik, Technik und Konzeption
. Beruflich
hat Lavinia Ionica die facettenreiche Arbeit des
multimedialen Lehrens und Lernens u. a. am TestDaF-
Institut, das im Bereich der akademischen
Studienvorbereitung und der Testentwicklung tätig ist,
verwirklicht. Darüber hinaus konnte sie bei der
Erstellung von Lernsoftware an der Universität Leipzig,
wo sie für die E-Learning-Aktivitäten am Sprachenzentrum
verantwortlich war, wertvolle Erfahrungen als E-Learning-
Autorin sammeln. Wissenschaftlich hat sie sich im Rahmen
einer angehenden Promotion am Herder-Institut der
Universität Leipzig der Fragestellung gewidmet: „In
welcher Hinsicht sind metakognitive E-Portfolios als
Bestandteil von Lernumgebungen dazu geeignet, das
Fremdsprachenlernen zu unterstützen, die Autonomie der
Lernenden zu fördern und auf diesem Wege zu einer Kultur
des lebenslangen Lernens beizutragen?“. Im Oktober 2012
hat Lavinia Ionica ihre Arbeit zum multimedialen Lehren
und Lernen im Verbundprojekt Heterogenität als
Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre

aufgenommen.
Lavinia Ionica

Lavinia Ionica

„Kein E-Learning ohne Lehrende – so einfach, so wahr.“
| +49 (0) 345 55-28672
Dr.-Ing. Kathrin Jäger
studierte Synthesechemie und promovierte in dem Bereich der Ingenieurwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Als Ausbilderin und Assistentin lag ein Schwerpunkt ihrer Arbeiten in der universitären Lehrtätigkeit. Erfahrungen auf dem Gebiet des E-Learning sammelte sie zudem während ihrer Mitarbeit an der Konzeption und Umsetzung eines von der Universität Leipzig entwickelten Blended-Learning-Arrangements im Bereich der Technischen Chemie. Nicht nur die Content-Erstellung, sondern auch didaktische, methodische und technische Umsetzungen standen hier im Mittelpunkt.
Die Motivation zu ihrer Arbeit am @LLZ ergibt sich für sie aus dem Wandel des Hochschullehrerberufs und der Herausforderung der nachhaltigen Weiterentwicklung der Lehr-/Lernform des Blended Learning.
Kathrin Jäger arbeitet am @LLZ im Bereich der Naturwissenschaften, neben didaktischen Konzeptionen insbesondere mit den thematischen Schwerpunkten E-Vorlesungen, E-Assessment, Audience Response Systeme (ARSnova), Visuelle Strategien und MOOCs.
Dr. Kathrin Jäger

Dr. Kathrin Jäger

„Wissen entsteht, wenn neue Fakten und praktische Erfahrung im komplexen Austausch stehen.“
| 49 (0) 345 55-28675
Alfred Kuhn
war bereits seit 2012 als Wissenschaftliche Hilfskraft im @LLZ vor allem für Vorlesungsaufzeichnungen und deren Postproduktion im Einsatz, wobei er von den vor und neben seinem Studium erworbenen Erfahrungen im Bereich der Video- und Audiotechnik profitierte.
Während des Masterstudiums an der Martin-Luther-Universität im Fach Deutsche Sprache und Literatur beschäftigte er sich unter anderem intensiv mit Wissensvermittlung über Gebrauchstexte und Grafiken und deren rezipientenorientierter Optimierung für den praktischen Einsatz.
Im @LLZ ist er als Technischer Mitarbeiter insbesondere für die Koordination und praktische Umsetzung von E-Vorlesungen und die medientechnische Betreuung von Veranstaltungen zuständig.

„Die Frage ist längst nicht mehr, ob man die Lehre mit (multi-)medialen Mitteln verbessern kann, sondern wie.“
| +49 (0) 345 55-28678
Melanie Müller
studierte an der Martin-Luther-Universität Soziologie
(Diplom). Bereits während des Studiums war sie als
wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für
Rehabilitationsmedizin an der Martin-Luther-Universität
angestellt. Ihre Tätigkeiten bestanden währenddessen unter
anderem in Dateneingabe, Recherchearbeiten, sowie der
elektronischen Betreuung von Seminaren und Vorlesungen. An
der medizinischen Fakultät sammelte sie nach dem
Studienabschluss im Rahmen einer Wissenschaftlerstelle in
diversen Projekten Erfahrungen in der Datenauswertung von
Studien und dessen Ausarbeitung in Form von
wissenschaftlichen Texten und Berichten. Weiterhin
qualifizierte sie sich in der Datenerhebung, im Monitoring
von Studienzentren und dem Support der Studienteilnehmer.
Seit Februar 2017 ist Melanie Müller als Psychologisch-
Technische Assistentin im Forschungsbereich des @LLZ
tätig.

| +49 (0) 345 55-28687
Wenke Müller
hat sich bereits im Verlauf Ihres Studiums der Kommunikationspsychologie an der Hochschule Zittau/Görlitz auf den Hauptschwerpunkt Multimedia-Psychologie spezialisiert und sich besonders im Rahmen ihrer Diplomarbeit mit dem Thema Akzeptanz von E-Learning auseinander gesetzt.
Auch ihr bisheriger beruflicher Werdegang wird durch die Leitfrage bestimmt, wie die Benutzerfreundlichkeit, Lernförderlichkeit und Akzeptanz von E-Learning-Angeboten in der Lehre erhöht werden kann.
Wenke Müller war zunächst als Projektmitarbeiterin im Zentrum für eLearning der Hochschule Zittau/Görlitz in einem Kooperationsprojekt mit dem IHI Zittau sowie der BPS GmbH im Bereich benutzergeneriertes Assessment tätig.
Nach der Beendigung dieses Projektes verschlug es sie an die Fachhochschule Nordhausen. Dort unterstützte sie Lehrende bei der Konzeption, Umsetzung und Durchführung von Blended Learning-Angeboten und begleitete Studierende in dem jeweiligen Lernszenario.
Im @LLZ ist sie fachlich der Arbeitsgruppe Sozialwissenschaften sowie den thematischen AGs Schulung, E-Plattform, Recht und Qualitätssicherung zugeordnet.
Wenke Müller

Wenke Müller

„Durch die Verbindung der traditionellen Lehre mit E-Learning-Elementen wird für mich die Beziehung zwischen Lehrenden und Studierenden nicht beschränkt, sondern durch neue Wege der Kommunikation und des gemeinsamen Lernens bereichert .“
| +49 (0) 345 55-28679
Markus Scholz
fokussierte während seines Studiums der Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Technischen Universität Chemnitz die Themenfelder E-Learning und Wissensmanagement. Bildungstechnologische Kompetenzen ermöglichten ihm die praktische Umsetzung didaktischer Konzeptionen.
Als wissenschaftlicher Mitarbeiter für E-Learning betreute Markus Scholz den als Blended Learning konzipierten berufsbegleitenden Masterstudiengang Urban Management an der Universität Leipzig. Seine Tätigkeit umfasste die redaktionelle Aufbereitung wirtschaftswissenschaftlicher Fachinhalte, die Produktion der Lernmodule und die tutorielle Betreuung der Studierenden auf der Lernplattform. Im Kontakt mit den Fachautoren hat er das Potenzial interdisziplinärer Zusammenarbeit für die Entwicklung ausgezeichneter Lernangebote erfahren.
Markus Scholz lehrt digitale Kompetenzen im Rahmen des berufsbegleitenden Zertifikatsstudiums Führung und Kommunikation an der Hochschule Anhalt. Außerdem wurde er bei artop als Usability Consultant ausgebildet und ist Mitglied im Berufsverband der Deutschen Usability und User Experience Professionals. Im Zentrum für multimediales Lehren und Lernen ist er Ansprechpartner der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und beschäftigt sich mit den thematischen Schwerpunkten Wissensmanagement, E-Vorlesung, Schulung und Qualitätsentwicklung.
Markus Scholz

Markus Scholz

„Ich betrachte insbesondere mobile Anwendungsszenarien
als Zukunftsfelder multimedialen Lernens, sie ermöglichen
die Verknüpfung von E-Learning und Wissensmanagement.“
| 49 (0) 345 55-28680
Anja Schulz
kam mit Fragen des multimedialen Lehrens und Lernens bereits im Zuge ihres Studiums der Berufs- und Betriebspädagogik, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Magdeburg in Berührung. So arbeitete sie zunächst als studentische Hilfskraft und später als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Entwicklung und Evaluation eines mediengestützten Ausbildungskonzeptes zur verknüpfenden Vermittlung von Fach- und Medienkompetenzen. Gleichzeitig war sie mit einer Lehrveranstaltung zum Thema Lehr- und Lernprozesse in der beruflichen Bildung in die universitäre Ausbildung eingebunden, in welcher der Einsatz Neuer Medien einen Schwerpunkt bildete.
Zuletzt betreute sie ein Forschungsvorhaben, in dem unter anderem erprobt wurde, wie sich der Einsatz einer webbasierten Lernplattform zur Unterstützung grenzüberschreitender Ausbildung eignet. Am @LLZ ist Anja Schulz in die thematischen Arbeitsgruppen Mobile Learning, E-Didaktik, E-Assessment, Qualitätsentwicklung sowie Rechtliche Aspekte im E-Learning eingebunden. Im Rahmen des Verbundprojekts Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre wirkt sie an Aufbau und Etablierung eines landesweiten Netzwerks zum Erfahrungsaustausch in der Hochschullehre mit.
Anja Schulz

Anja Schulz

„Die zunehmende Heterogenität von Studienanfängern erfordert die Flexibilisierung der Hochschulbildung. Insbesondere multimediale Angebote in der Lehre können hier einen Beitrag leisten, wenn sie lernerzentriert, problem- und projektorientiert, kollaborativ, kommunikativ sowie anwenderfreundlich gestaltet werden.“
| +49 (0) 345 55-28685
Holger Teichert
studierte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Verfahrenstechnik und Soziologie. Während seiner Tätigkeit als Referent im Studiendekanat der medizinischen Fakultät an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg lag ein zentraler Bestandteil seiner Tätigkeit in der fakultätsinternen Organisation und Durchführung qualitätssichernder Maßnahmen (Lehrevaluation, Evaluation von Servicebereichen, Bedarfsanalysen). Zudem war er als Bereichsadministrator für die unterstützende Koordination und Organisation bei der Erstellung und Auswertung von elektronischen Prüfungsbögen mit der Prüfungssoftware EvaExam verantwortlich. In seiner Funktion als Bereichsadministrator Stud.IP übernahm er die Verantwortung für die Veranstaltungs- und Benutzerverwaltung sowie den fakultätsinternen Wissenstransfer und das Informationsmanagement. Außerdem war er in verschiedenen Ausschüssen der Fakultät (Fakultätsausschuss Studium und Lehre, Hallesches Medizinisches eLearning (HaMeeL), Arbeitsgruppe Leistungsorientierte Mittelvergabe (LOM) und Evaluation) vertreten. Am @LLZ arbeitet er an den thematischen Schwerpunkten E-Assessment sowie Schulungen und ist Ansprechpartner für die Medizin.
Holger Teichert

Holger Teichert

„Beratend Prozesse zu begleiten sind für mich
ebensolche Gelingensbedingungen, wie Möglichkeiten zu
schaffen, sich an diesen Prozessen zu beteiligen und
innerhalb derer zu lernen.“
| +49 (0) 345 55-28676
Elisa Thieme
studierte Soziologie an der Universität Leipzig mit dem
Schwerpunkt der empirischen Sozialforschung. Neben dem
Fokus auf quantitative Methoden und deren statistische
Analyse hat sie sich im Bereich der qualitativen
Sozialforschung unter anderem mit den Methoden der
Inhaltsanalyse und Interviewführung beschäftigt.
Während Ihres Masters hat sie angefangen empirisch beratend
tätig zu sein und Promotionsstudenten bei Ihren praktischen
Umsetzungen zu helfen. Nach Ihrem Studium hat sie an
diversen Promotionsprojekten im Bereich der
Bildungsforschung mitgearbeitet. Neben der allgemeinen
empirischen Beratung war sie zudem am Prozess der
Konzeption, Durchführung und Auswertung beteiligt.
Seit April 2016 ist sie am @LLZ im Bereich
Qualitätssicherung und Evaluation tätig.

„Keine Qualitätsentwicklung ohne Feedback – daher
brauchen wir Evaluationen.“
| +49 (0) 345 55-28686

In Elternzeit

Katja Rulf
studierte zunächst Computational Life Science an der Universität zu Lübeck und schloss dieses mit einem Bachelor ab. Seit Februar 2009 koordinierte sie die Initiative Hallesches Medizinisches eLearning – HaMeeL an der Medizinischen Fakultät. Dabei beschäftigte sie sich u.a. mit der Konzeption von Lernmodulen und Tests im ILIAS und deren Verknüpfung mit Stud.IP, um die Dozenten bei der Entwicklung von eLearning-Angeboten für die Studierenden zu unterstützen. Dies beinhaltete die Klärung von Fragen der didaktischen und inhaltlichen Gestaltung des Lernmaterials, des Urheberrechts, der technischen Umsetzung, der Betreuung während des
Semesters sowie der Evaluation. Um sich dafür die theoretischen Grundlagen des multimedialen Lernens anzueignen, begann sie im April 2010 das Fernstudium Instruktionsdesign und Bildungstechnologie an der Universität Erfurt. Spannend findet sie die vielfältigen medialen Möglichkeiten, mit denen Hochschullehre ergänzt werden kann. Am Zentrum für Lehren und Lernen arbeitet sie an den thematischen Schwerpunkten E-Didaktik und E-Assessment und ist Ansprechpartnerin für den Bereich Medizin.
Katja Rulf

Katja Rulf

„Die Herausforderung besteht darin, aus den gegebenen Rahmenbedingungen das Beste zu machen.“
| +49 (0) 345 55-28681
Sabine Treichel
studierte in Rostock, Leipzig und Trondheim (Norwegen)
Soziologie, Erziehungswissenschaften und Germanistik; als
Zweitstudium folgte ein Master in Public Health an der FU
Berlin. Gleichzeitig arbeitete sie in einem
Gesundheitsverein, in dem sie sich mit sozialer
Ungleichheit und Gesundheit beschäftigte. Die Bildung und
deren Zugang spielten dabei eine zentrale Rolle.
Auch bei ihrer mehrjährigen wissenschaftlichen Arbeit in
der Sozial- und Rehabilitationsmedizin am
Universitätsklinikum Heidelberg und an der Martin-Luther-
Universität Halle-Wittenberg stellte sich die
entscheidende Frage: Inwieweit können und müssen
elektronische Angebote aufbereitet werden, damit die
Zielgruppen sie verstehen, sie gerne nutzen und im
alltäglichen Leben angemessen unterstützt werden?
Dasselbe gilt fürs E-Learning im universitären Umfeld:
Das Potential neuer Methoden ist groß, aber es kann nur
ausgeschöpft werden, wenn die Methoden akzeptiert und auf
die jeweilige Fachrichtung ausgerichtet werden.
Das sieht Sabine Treichel als ihre Aufgabe, der sie seit
Januar 2015 am @LLZ mit Begeisterung nachgeht. Ihre
Schwerpunkte sind dabei die Geisteswissenschaften, wo sie
sich unter anderem um E-Assessment, Wissenschaftliches
Arbeiten und Online-Selbstlernkurse kümmert.
Sabine Treichel

Sabine Treichel

„Multimediale Angebote können und müssen soziale
Teilhabe unterstützen und vielfältige Möglichkeiten
bieten, individuell und je nach Lerngewohnheiten, -
fähigkeiten und sozialen Hintergründen zu lehren, zu
lernen und miteinander neue Kompetenzen zu erwerben.“
| +49 (0) 345 55-28683

Ehemalige Mitarbeiter

Sarah Eisentraut
studierte Psychologie zunächst an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und später an der Universität Leipzig, an der sie 2013 ihr Masterstudium abschloss. Mit ihrem Schwerpunkt kognitive Sozialpsychologie beschäftigte sie sich sowohl im Rahmen eines Praktikums am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, als auch während ihrer Masterarbeit zum Zusammenhang von Kontrollerwartungen und
umweltbewusstem Verhalten. Studienbegleitend unterstützte sie als wissenschaftliche Hilfskraft zunächst das Institut für Rehabilitationsmedizin der Martin-Luther-Universität und anschließend das Studienzentrum der Nationalen Kohorte am Standort Halle. Seit Anfang Mai 2015 ist sie für den Forschungsbereich des @LLZ tätig. In ihrer Funktion als Psychologisch-Technische Assistentin beschäftigt sie sich in ihrem Team mit Fragen zur Grundlagen- und Anwendungsforschung zur Entwicklung, Anwendung und Evaluation neuer Medien in der Hochschullehre. Darüber hinaus ist sie in den Arbeitsgruppen Veranstaltung und E-Assessment aktiv.
Sarah Eisentraut

Sarah Eisentraut

„Erfolgreiches und unerfolgreiches Lernen muss auch aus dem Blickpunkt der zugrundeliegenden
kognitionspsychologischen Prozesse erforscht werden.“
| +49 (0) 345 55-28687
Dr. Anja Hawlitschek
Anja Hawlitschek studierte Politikwissenschaft, Neuere
Geschichte und Medienwissenschaft an der Universität
Potsdam. In ihrer Tätigkeit als Doktorandin des
Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie
beschäftigte sie sich schwerpunktmäßig mit den
Möglichkeiten und Grenzen des Game-based Learnings. Sie
konzipierte ein digitales Lernadventure für den
Geschichtsunterricht, welches prototypisch umgesetzt,
evaluiert und im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie
an mehreren Schulen eingesetzt wurde. Daneben war sie für
Weiterbildungsveranstaltungen und Workshops zum Thema
Computerspiele und Serious Games für verschiedene
Zielgruppen – z.B. Lehrende an Schulen und Hochschulen,
Jugendliche und Familien – zuständig. Als
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Allgemeine
Erziehungswissenschaft und Empirische Bildungsforschung
der Universität Erfurt fokussierte sie dann auf ein
breiteres Spektrum multimedialer Lernumgebungen. Sie
forschte zum didaktischen Design unterschiedlicher E-
Learning-Szenarien und integrierte E-Learning intensiv in
die Lehre. Am LLZ arbeitet sie an den thematischen
Schwerpunkten E-Didaktik, Mobile Learning und
Qualitätssicherung und ist Ansprechpartnerin für die
Geisteswissenschaften.
Anja Hawlitschek

Anja Hawlitschek

„Motivierend, effektiv und ökonomisch? Digitale Medien
sind nicht per se lernwirksam. Das systematische
didaktische Design einer Lernumgebung ist die Grundlage
für Effektivität und Effizienz.“
Christoph Jobst
betreute bereits während seines Studiums der
Wirtschaftsinformatik in Leipzig E-Learning und E-
Assessment verschiedener Lehrveranstaltungen und
wechselte 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter zum
@LLZ, wo er die softwaretechnischen Belange der
Einführung von E-Assessment- und
Vorlesungsaufzeichnungssystem verantwortet und bis dato
zusammen mit dem ITZ deren Betrieb sicherstellt.
Zusätzlich werden von ihm neue Webdienste und Funktionen,
beispielsweise neue Fragetypen für das LMS ILIAS,
entworfen und implementiert. Zurzeit promoviert er zum
Thema Qualitätssicherung von Aufgaben und Tests in
elektronischen Prüfverfahren.
Christoph Jobst

Christoph Jobst

„Technische Potenziale erkennen, verstehen, nutzen - effizienter Lehren.“
| +49 (0) 345 55-28681
Kristina Kunze
studierte Medientechnologie an der Technischen Universität Ilmenau mit dem Schwerpunkt audiovisuelle Technik. In ihrer Diplomarbeit untersuchte sie unter Verwendung verschiedener qualitativer und quantitativer Evaluationsmethoden mobile 3D Videos hinsichtlich ihrer audiovisuellen Qualität. Dabei konnte sie feststellen, dass die dritte Dimension nur bei qualitativ hochwertigen, fehlerfreien Videos einen Mehrwert darstellt.
Neben weiteren Erfahrungen im Bereich der audiovisuellen
Qualitätsevaluation konnte sie im Projekt Visea - Visual
Search Interfaces ihre Kenntnisse im Bereich Webprogrammierung und User Interaction Design vertiefen.
Am @LLZ unterstützt sie den Forschungsbereich als Medientechnikerin. Außerdem engagiert sie sich unter anderem in den Themenarbeitsgruppen E-Plattformen, Qualitätsentwicklung und E-Assessment und steht ihren
KollegInnen sowie Lehrenden bei Fragen rund um die Lernplattform ILIAS zur Seite.
Kristina Kunze

Kristina Kunze

„Technische sowie inhaltliche Qualität ist entscheidend
für die Akzeptanz und erfolgreiche Nutzung neuer
multimedialer Lehr- und Lernformen.“
Andreas Melzer
studierte Psychologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit Schwerpunkt Kognitionspsychologie.
Nach seinem Studium wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Allgemeine und Kognitionspsychologie die Seiten und war in der Lehre tätig. Dort lag sein Schwerpunkt in den Bereichen Lernen,
Gedächtnis sowie experimenteller Psychologie. Darüber hinaus betreute er als Bereichsadministrator den Einsatz
von EvaSys und EvaExam als elektronische Evaluations- und Prüfungsplattformen.
Weiterhin promoviert er im Bereich Wissensdiagnostik zum Thema „Auswertungsmethoden für Prüfungen mit
multiple-choice-Fragen“ in einer Kooperation mit dem Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Martin-Luther-
Universität.
Seit August 2015 ist er im Forschungsbereich des @LLZ tätig und wird dort seine Promotion zu Ende führen.

„Auch Prüfen will gelernt sein, das gilt besonders für E-Assessment-Szenarien. Hier reicht es nicht aus, alte Fragen aus Papierklausuren zu digitalisieren. Hat man jedoch entsprechend Aufwand betrieben, so lassen sich auch mit multiple-choice komplexe Verständnisfragen stellen und man gewinnt zusätzliche Daten, welche sich nebenbei zur Evaluation der eigenen Lehre eignen können.“
| +49 (0) 345 55-28687
Sören Much
studierte Psychologie an der Martin-Luther-Universität
mit Schwerpunkten in Kognitionspsychologie und
Forschungsmethoden. Den Großteil seines Studiums war er
als Tutor für Quantitative Methoden tätig. Im
Masterstudium spezialisierte er sich im Bereich der
Wissenspsychologie auf die Strukturierung und die
Diagnostik von Wissen. In seiner Abschlussarbeit
untersuchte er probabilistische Testmodelle zur
Auswertung von Multiple-Choice-Klausuren.
Seit April 2015 ist Sören Much in der Forschungsabteilung
des @LLZ tätig und arbeitet dort daran,
kognitionspsychologische und testtheoretische Grundlagen
für eine moderne Gestaltung von Prüfungen zu
nutzen. Zudem ist er als Dozent für Allgemeine
Psychologie am Institut für Psychologie der MLU tätig.
Sören Much

Sören Much

| +49 (0) 345 55-28687
Meinolf Müller
studierte an der HTWK Leipzig Medientechnik. Den
Schwerpunkt seines Studiums legte er auf die Audio- und Videotechnik, wobei er seine praktischen Fähigkeiten in zahlreichen hochschulinternen und -externen Projekten vertiefte. Während seiner Diplomarbeit
beschäftigte er sich mit der Kombination von immersiven Projektionsumgebungen und stereoskopischer Aufnahmetechnik.
Doch mit professioneller Medientechnik kam er nicht erst
während des Studiums in Berührung. Gleich nach dem Abitur folgte eine Ausbildung als Veranstaltungstechniker. Danach arbeitete er noch weitere 5 Jahre in diesem Beruf und sammelte viel Erfahrung in den unterschiedlichsten Kultur-, Industrie- und Event-Projekten.
Die multimediale Bereicherung der Lehre fasziniert ihn
und so arbeitet er seit Juli 2012 im @LLZ mit den Schwerpunkten E-Vorlesungen, Hörsaalausstattung und virtuelle Klassenräume.
Meinolf Müller

Meinolf Müller

„Interaktive und immersive Lernszenarien sollten
verstärkt Eingang in die
Lehre finden, um die Wissensvermittlung zu
intensivieren.“
Jennifer Richter
studierte Betriebswirtschaftslehre an der Martin-Luther-
Universität, wo sie bereits während des Studiums als
wissenschaftliche Hilfskraft am Zentrum für multimediales
Lehren und Lernen tätig war. Ihr
wirtschaftswissenschaftliches Studium mit den
Schwerpunkten Marketing und Handel sowie
Finanzwissenschaften schloss sie im Frühjahr 2013 als
Diplom-Kauffrau ab. Am Zentrum für multimediales Lehren
und Lernen unterstützt sie den Geschäftsführer bei
administrativen und organisatorischen Tätigkeiten. Dabei
zählt die Projektmittelverwaltung zu ihrer Kernaufgabe. Sie fungiert als Schnittstelle zwischen der Projektleitung, den Mitarbeitern, den Hilfskräften und der MLU-Verwaltung. Zudem ist sie in den thematischen Arbeitsgruppen Wissensmanagement, Recht und Veranstaltung tätig.
Jennifer Richter

Jennifer Richter

„Die Ergänzung der Präsenzveranstaltungen durch multimediale Lehr- und Lernmethoden hätte mir die Möglichkeit gegeben, mein Studium flexibler zu gestalten.“
| +49 (0) 345 55-28671
Peggy Schneider
studierte Soziologie und Ethnologie an der Martin-Luther-
Universität. Schon während Ihres Studiums engagierte Sie
sich in verschiedenen Forschungsprojekten zur
Qualitätssicherung und in der außerschulischen
Bildungsarbeit. Ihre Diplomarbeit schrieb Sie im Rahmen
des Forschungsprojektes „Organisations-, Handlungs- und
Partnerrisiken bei Caritas international“ und diplomierte
zu dem Thema „Entwicklungszusammenarbeit als
Professionsprojekt. Professionalisierungspfade in der
Entwicklungszusammenarbeit am Beispiel von Caritas
international.“
Peggy Schneider arbeitet seit Januar 2010 an Ihrer Alma
Mater als Evaluationsbeauftrage mit zentraler
Zuständigkeit für Lehrevaluation und Qualitätsentwicklung
im Bereich Studium und Lehre. Seit Juli 2012 begleitet
Sie den Implementierungsprozess multimedialer Lehr- und
Lernangebote mit dem Schwerpunkt Qualitätsentwicklung und
Evaluation für das @LLZ.
Peggy Schneider

Peggy Schneider

„Evaluation im Sinne einer beteiligungsorientierten
Qualitätskultur schafft Räume und Möglichkeiten zu
Reflexion und ist der Grundstein eines fortlaufenden
Qualitätsentwicklungsprozesses.“
Kamilla Skudelny
studierte Philosophie an der Universität Leipzig und
arbeitete seit 2008 im E-Learning-Bereich der Universität
Leipzig. Ihre Tätigkeiten dort erlaubten ihr die
Einarbeitung in verschiedene Lernplattformen und
Authoring-Tools sowie in die Erstellung und Betreuung von
Videopodcasts und diverse Social Media Aktivitäten. Ihre
Masterarbeit beschäftigte sich mit der Erstellung von E-
Learning-Modulen im geisteswissenschaftlichen Bereich. An
der Universität Leipzig ist Sie seit 2011
wissenschaftliche Mitarbeiterin im E-Learning Service und
berät Lehrende zu didaktischen Einsatzmöglichkeiten von
E-Learning in ihren Fakultäten und zur Erstellung und
Anwendungen von E-Assessment-Prüfungen auf ILIAS-Basis.
Darüberhinaus ist sie als freiberufliche Beraterin im E-
Learning unterwegs und berät Firmen im Einsatz von E-
Learning-Instanzen sowie bei der Erarbeitung und
Entwicklung von multimedialen E-Learning-Angeboten im
europäischen Kontext. Seit Januar 2015 arbeitet Kamilla
Skudelny als @LLZ-Mitarbeiter im Bereich
Geisteswissenschaft in den thematischen Schwerpunkten E-
Didaktik und E-Assessment.
Kamilla Skudelny

Kamilla Skudelny

„Aus nichts wird nichts, so ist es auch im E-Learning:
Eigeninitative bringt das Lernen voran.“
Anke Tornow
ist seit ist dem Studium an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, als Designerin mit den Schwerpunkten Multimedia und Szene in verschiedenen Kunst-, Kultur- und Bildungskontexten tätig. Den Kern ihres Profils bilden Interaktions- und Bewegtbildmedien, wobei sie häufig medienübergreifend auch im Bereich des klassischen Kommunikationsdesigns arbeitet. Außerdem vermittelt sie als Lehrbeauftragte Grundlagen der visuellen Gestaltung und des multimedialen Arbeitens.
Im Zusammenhang mit dem Aufbau des Studiengangs ONLINE RADIO MASTER beschäftigte sie sich intensiv mit theoretischen und praktischen Aspekten von E-Learning. Sie koordinierte die Konzeption und Umsetzung der Online-Lernumgebung ONLINE RADIO CAMPUS.
In das @LLZ-Team bringt sie konzeptionelle und gestalterische Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien ein. Sie ist für das visuelle Erscheinungsbild des Zentrums verantwortlich und arbeitet in den Arbeitsruppen zu E-Plattform, Mobile Learning und Visuellen Strategien mit. Außerdem ist sie eine der Ansprechpartnerinnen für den Bereich Geisteswissenschaften.
Anke Tornow

Anke Tornow

„Die Konzentration auf das Wesentliche – im Design wie im Leben ein wunderbarer Grundsatz, der sich schwer realisieren lässt.“

Zum Seitenanfang